Burger-Wraps – Low Carb

Burger-Wraps
Hallo Ihr Lieben! Ich hoffe, Ihr seid alle gut in den Mai gestartet. Ich für meinen Teil kämpfe gerade wieder einmal mit meinem heftigen Jetlag. Zum Glück war es die (vorerst) letzte berufliche Reise in die USA. Ich werde doch langsam alt und stecke das nicht mehr so leicht weg. Nicht wahr? Wie auch immer, im Moment kämpfe ich echt den ganzen Tag gegen die Müdigkeit und sobald es Zeit ist, sich ins Bettchen zu kuscheln, bin ich hellwach.

Auch deswegen gibt es zur Zeit nur leichtes Essen, wie Salat oder auch diese leckeren Burger-Wraps. Die schmecken nicht nur absolut genial, sondern sind auch noch Low Carb. Denn in den letztern Wochen habe ich echt „gesündigt“ und es wird Zeit, dass ich mich wieder brav mit wenigen Kohlenhydraten ernähre.

BurgerWrap
Bei der Auswahl der Füllung ist Euren Ideen natürlich keine Grenzen gesetzt. Was auch immer Euch gefällt, ist erlaubt. Ich habe mein Hackfleisch zum Beispiel mit etwas Kreuzkümmel abgerundet. Bei der Sauce habe ich einfach zu zuckerfreiem Ketchup und Majonäse gegriffen.

Mit der Sauce solltet Ihr generell etwas vorsichtig sein und nicht zu viel nehmen. Denn sonst artet es schnell in einer echten Sauerei aus, weil Euch die Flüssigkeiten aus dem Wrap laufen. Weniger ist hier eindeutig mehr.

Ich habe in dem Rezept Käse in Scheiben verwendet. Wer mag kann natürlich auch vom Stück nehmen und kleine Würfel schneiden. Allerdings sollte man aufpassen, dass die Füllung nicht zu großvolumig wird und der Wrap sich dann nicht mehr schließen lässt.

Füllung
Super-Wrap
Warps-gehen-immer
Wrap-mit-Burger-Füllung
Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachkochen und ausprobieren der Burger-Wraps und einen Guten Appetit!

Leckere-Wraps

Burger-Wraps - Low Carb

Gericht: Burger, Pizza und Co, Snacks & Häppchen
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 25 Minuten
Portionen: 4 Stück
Kalorien: 425 kcal
Drucken

Zutaten

Für den Wrap:

Für die Füllung:

Anleitungen

  1. Für die Wraps alle Zutaten miteinander vermischen und gut verrühren.

  2. In einer großen Pfanne etwa einen halben bis einen Eßlöffel Kokosöl erhitzen und ein Viertel des Teiges hineingeben. Nach ca 3 Minuten wenden und nach weiteren 3 Minuten den Wrap aus der Pfanne nehmen.

  3. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren, bis 4 Wraps gebacken sind

  4. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Hierfür 2 EL Kokosöl in einer weiteren Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin schön krümelig braten.

  5. Mit Salz, Pfeffer und etwas Kreuzkümmel abschmecken.

  6. Währenddessen den Salat und die Tomaten waschen und zusammen mit den Gewürzgurken und dem Käse mundgerecht zuschneiden.

  7. Die Wraps nacheinander vor sich auf einem Brett ausbreiten, mit 1/4 der Füllung belegen, Majonäse und Ketchup ohne Zucker darüber geben und zusammenrollen.

Nährwertangaben
Burger-Wraps - Low Carb
Pro Portion
Kalorien 425 davon aus Fett 297
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 33g 51%
Gesättigte Fette 14g 70%
Cholesterin 236mg 79%
Natrium 259mg 11%
Kalium 375mg 11%
Kohlenhydrate gesamt 3g 1%
Balaststoffe 0g 0%
Zucker 1g
Eiweiß 26g 52%
Vitamin A 17.6%
Vitamin C 9.7%
Calcium 15.9%
Eisen 12.4%
* Durchschnittlicher Tagesbedarf 2000 Kalorien

 

Ebenfalls auf der Speisekarte...

4 comments

  1. Hallo liebe Kathy,

    das klingt ja mega lecker. Werde ich mal ausprobieren. Die 425 Kalorien beziehen sich auf einen Wrap nehme ich an?

    Viele Grüße
    Franzi

    1. Hallo liebe Franzi,

      Ja, probiere sie unbedingt mal aus. Bei uns sind die zu echten Lieblingen geworden. Und ja, die 425 Kalorien beziehen sich auf einen Wrap. Aber immer daran denken, dass sind Durchschnittswerte 😉

      Liebe Grüße
      Kathleen

  2. Liebe Kathy,
    Habe gerade von IG hierher gefunden und finde das Rezept klasse! Die Wraps sind ja echt einfach und mit normalen Zutaten – muss ich mächste Woche testen, diese Woche wird noch gedetoxt 😉
    Liebe Grüße Julia von Törtchenfieber

    1. Hallo liebe Julia,

      na dann sage ich mal „Herzlich Willkommen“
      Ja, ich versuche meine Rezepte immer einfach zu halten (ich weiß, dass man als voll berufstätige Abends nicht noch Stunden in der Küche stehen mag 😉 ) und an die Zutaten sollte man auch problemlos ran kommen.
      Dann noch viel Spaß beim Detox und vielleicht magst Du ja mal berichten, wie die Wraps bei Dir geworden sind.

      Liebe Grüße
      Kathleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.