Dinkel-Brot aus dem Römertopf

Dinkelbrot im Römertopf

Gestern habe ich Euch ja meine kleine Anleitung vorgestellt, wie Ihr selbst einen Sauerteig ansetzen könnt. Und natürlich will ich Euch auch gleich noch ein tolles Brot-Rezept hinterher liefern.

Damit Ihr auch einen Anreiz habt, den Sauerteig auch wirklich anzusetzen und zu nutzen.

Denn nichts ist vergleichbar mit einem leckeren selbst gebackenen Sauerteig-Brot. Das weiß ich jetzt.

Brotteig

Außerdem war es eine sehr gute Gelegenheit, meinen neuen Römertopf* einzuweihen.

Bisher kannte ich Rezepte aus dem Römertopf nur mit Fleisch oder Fisch. Auf die Idee darin zu backen, bin ich erst gekommen, als ich mich so durch diverse Brotrezepte gestöbert habe, auf der Suche nach Inspiration zur Verwendung meines neuen Sauerteigs.

Dinkelbrot
Und wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Also musst ich das gleich mal ausprobieren. Ich bin ja sowieso gerade in einer absoluten Test- und Entdeckungs-Phase, wie man an dem Sauerteig schon sehen konnte. Ein bisschen Spaß muss eben sein. Und alltägliches kann jeder.

Brotteig im Römertopg
Und ich muss sagen, das Ergebnis war einfach perfekt. Außen schön knackig und innen wunderbar fluffig und weich. Ein Traum für jeden Brotliebhaber. Also probiert es doch mal selber aus.

Teigzubereitung

Ich weiß, die Zubereitung von selbst gebackenem Brot – gerade aus Sauerteig, bedarf einiger Geduld. Aber ich muss sagen, der Aufwand und die Zeit lohnen sich allemal. Spätestens wenn der Duft von frisch gebackenem Dinkel-Brot durch die Wohnung zieht, stellt sich ein absolutes Zufriedenheits-Gefühl ein.

Brot mit Dinkel


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken!

Dinkel-Brot aus dem Römertopf

Dinkel-Brot aus dem Römertopf

Gericht: Frühstücksideen, Gebackenes, High Carb
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 2 Stunden 20 Minuten
Portionen: 1 Brot
Kalorien: 3742 kcal
Drucken

Zutaten

  • 900 g Dinkelmehl
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 EL Brotgewürz*
  • 1 EL Salz
  • 20 g Sauerteig
  • 30 g Trockenhefe*
  • 1 TL Zucker
  • 700 ml Wasser

Anleitungen

  1. Zuerst die beiden Mehlsorten in einer großen Schüssel mischen. Eine kleine Mulde in das Mehlgemisch geben und den Sauerteig hinein geben.
  2. Die Hefe mit einem einem Teelöffel Zucker in etwas Wasser auflösen und glatt rühren. Dieses Gemisch zum Sauerteig in die Mulde geben.
  3. Das Salz und das Brotgewürz auf den Rand der Mehlmischung streuen.
  4. Nun das Restliche Wasser hinzu geben und alles kräftig durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
  5. Der Teig muss nun zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.
  6. Dann den Teig noch einmal kurz durchkneten und in den gut gewässerten Römertopf geben, wo er nochmals 30 Minuten gehen muss.
  7. Währenddessen den Backofen auf 200°C vorheizen. Das Brot hineingeben. Zusatz: Ich hab das so gemacht, aber es besteht die Gefahr des Platzens des Römertopfs. Besser den Topf samt Brot in den kalten Backofen geben, diesen erst dann aufzuheizen und ab Erreichen der Temperatur die Backzeit laufen zu lassen.
  8. Nach ca 20 Minuten habe ich die Hitze auf 180°C gesenkt, nach weiteren 20 Minuten habe ich die Temperatur erneut gesenkt auf 150°C.
  9. Für die letzten 20 Minuten habe ich den Deckel vom Römertopf entfernt und das Brot mit einem Ei-Milch-Gemisch eingepinselt, so dass sich eine schöne Kruste gebildet hat.
Nährwertangaben
Dinkel-Brot aus dem Römertopf
Pro Portion
Kalorien 3742 davon aus Fett 99
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 11g 17%
Gesättigte Fette 2g 10%
mehrfach ungesättigte Fette 4g
einfach ungesättigte Fette 2g
Natrium 7463mg 311%
Kalium 1712mg 49%
Kohlenhydrate gesamt 778g 259%
Balaststoffe 34g 136%
Zucker 6g
Eiweiß 115g 230%
Vitamin A 11%
Vitamin C 4%
Calcium 22%
Eisen 289%
* Durchschnittlicher Tagesbedarf 2000 Kalorien

Ebenfalls auf der Speisekarte...

2 comments

  1. Hallo Kathy,
    ich möchte das Dinkel Brot backen. Da ich auch biss jetzt auch nur Fleischgericht aus dem Römertopf kenne.
    Ich kenne es nur, dass man den Römertopf in den kalten Ofen schiebt.
    Da ich mich gewundert habe, wie ich in deinem Rezept gelesen habe, dass du den Ofen vorgeheitzt hast.
    Jetzt meine frage: ich habe ein ganz normalen Römertopf, kann ich den auch dafür benutzen??

    LG
    Monika

    1. Hallo Monika,

      oh, das ist eine gute Frage. Nach einem Jahr etwas schwierig zu beantworten. Aber ich meine – unwissend wie ich war – habe ich den Topf damals in den heißen Backofen geschoben. Und hatte vielleicht einfach Glück, dass er nicht geplatzt ist. =/

      Ich habe jetzt mal ein bisschen rum gelesen und die meisten empfehlen, den Topf samt Teig in den kalten Backofen zu geben, ihn dann aufzuheizen und ab Erreichen der Temperatur erst die Backzeit laufen zu lassen. Das würde ich Dir jetzt mal als Empfehlung weiter geben.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!
      Kathleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.