Ein gigantisches Wochenende – das Foodbloggercamp in Reutlingen

Namensschild

Auch wenn mich leider der Alltag samt Stress wieder fest im Griff hat – ich habe ein supergeiles Wochenende mit so vielen tollen Menschen hinter mir. Ich bin immer noch ganz hibbelig, wenn ich daran denke oder die vielen tollen Berichte, die bereits online sind, lese.

Aber von vorne. Also ich mich Anfang des Jahres für das erste Foodbloggercamp anmeldete, wusste ich noch nicht, was mich erwartet. Mein Ziel war es eigentlich, einige Gesichter hinter gern gelesenen Blogs einmal persönlich kennen zu lernen und ausgiebig über Kochen, Essen und Foodfotografie zu ratschen. Das es so ein geniales Wochenende werden würde hätte ich nie gedacht.

Green Smoothies

Also fand ich mich mit ungefähr 65 anderen Foodbloggern am Samstagmorgen im Cooking Concept in Reutlingen ein. Nach einem leckeren Frühstück ging es dann mit einer kleinen Vorstellungsrunde los, in der sich jeder mit drei Hashtags vorstellen durfte. Dann ging es an die Sessionplanung, denn das Foodbloggercamp war als Barcamp aufgebaut – man wusste also vorher nicht, welche Themen einem an den beiden Tagen erwarteten. Stattdessen wurden spontan Sessions von 45 bzw. 90 Minuten vorgeschlagen, die mit mehr oder weniger großem Hallo angenommen wurden. Ja, und dann stand mal selbst vor der Qual der Wahl. Wo geh ich denn jetzt hin?

Grüner Tee von The English Tearoom

Meine Wahl für die erste Session viel auf die Grün-Tee-Verkostung von Miss Harrcore, die absolut leckeren Tee aus „The English Tearoom“ in Stuttgart vorstellte und vieles dazu zu erzählen wusste. Ich habe seit kurzem grünen Tee als „Kaffeeersatz“ für mich entdeckt und war somit total begeistert.

Albzarella

Danach wollte ich eigentlich zur Session über „Grüne Smoothies“, die Claudia von „Fool for Food“ zusammen mit Franziska von „Veggie Love“ veranstaltet. Leider war diese so gefragt und völlig überfüllt, dass ich mich stattdessen für die Feinschmeckerle entschieden habe. Und ich muss sagen – ich habe es absolut nicht bereut. Der Käse aus der Hohensteiner Hofkäserei war einfach soooo lecker, ich werde auf jeden Fall dort bei Gelegenheit mal vorbeischauen und shoppen gehen. Einen so guten Mozzarella habe ich bisher selten erlebt.
Albbüffelkäseverkostung von

Nach so viel leckerem Käse passt fast nichts mehr vom guten Mittagessen in mich hinein. Der zum Testen zur Verfügung gestellte Frozen Yoghurt von kissyo war zwar absolut lecker – leider habe ich ihn nicht sonderlich gut vertragen. Allen die weder an HI noch an LI leiden ist er aber absolut zu empfehlen.

Pinnwand

Gut gestärkt habe ich mich dann für die Session: „So viele Menschen! Ausführliches Kennenlernen“ entschieden, die Steffen von „Feed me up before you go-go“ ins Leben gerufen hatte. Das war wirklich sehr interessant, denn bei so vielen Menschen war es dann doch etwas schwierig mit allen ins Gespräch zu kommen und auf diesem Weg konnte man doch einige näher kennen lernen.

Als nächstes Stand dann eine 90-minütige Session zum Thema „Food-Fotografie“ an. Julia von „Chestnut & Sage“ und Ylva von „Der Klang von Zuckerwatte“ hatten eine interessante Präsentation vorbereitet mit vielen wertvollen Tipps und tollen Beispielen. Ein Thema das wohl so ziemlich jeden Foodblogger interessiert …

Als letzte Session habe ich mich dann für das Thema „Bildkopien finden und „bearbeiten““ entschieden, in denen Jan uns vorstellte, mit welchen Tools man seine geklauten Fotos finden und wie man mit solchem „Fotodiebstahl“ umgehen kann.

Mittagessen

Währenddessen wurde in der Session „Burger“ von „Feed me up before you go-go“ und „Werner kocht Wild“ das Abendessen vorbereitet. Da das Fleisch „nur“ gekühlt worden war, war ich dann etwas vorsichtig und habe mir stattdessen einen kleinen Salat zubereitet. Auch wenn ich es sehr schade fand, aber meine Gesundheit ging mir dann doch vor.

Der Sonntag begann wieder mit einem ausgiebigen Frühstück und der Sessionplanung. Per Voting konnte man entscheiden, welche Sessions vom Vortag noch einmal wiederholt werden sollten. Einiges neues kam ebenfalls dazu.

Grüner Tee

Zum Start in den Tag ging es für mich zu Teil 2 der Grüntee-Verkostung von Harr Cooking. Auf Wunsch vom Vortag gab es unter anderem einen Rauchtee zu kosten. Unglaublich – der Tee riecht wie ein frisch geräuchter Schinken, schmeckt aber unglaublich gut und nur leicht rauchig im Abgang. Also falls Ihr mal die Chance habt, einen solchen Tee zu probieren, dann solltet Ihr dies auf jeden Fall tun.

Geschirr von Villeroy & Boch

Nach diesem unglaublichen Geschmackserlebnis ging es weiter zu einem theoretischen Thema „Kooperation Blogger und Unternehmen“. Zu dieser Session hatte Simone von „Villeroy & Boch“ eingeladen und es gab einige interessante Einblicke, wie andere Blogs dieses Thema handhaben. Man lernt eben nie aus.

Das Mittagessen war wie immer superlecker (supergeil!) und mit vollgeschlagenem Bauch ging es ans nächste Thema: „Blogparaden“. Stefan von „Küchen-Atlas“ konnte natürlich einiges dazu berichten, da sie ja schon einige Blogparaden veranstaltet haben. Es war wirklich interessant.

Green Smoothie und Salat

Als nächstes kam dann „Die Intolerante Isi“ mit ihrer Session zum Thema „Lebensmittelintoleranzen“ an die Reihe. Da muss ich natürlich dabei sein. Isi hat die Idee eines Food-Truck, mit dem sie bei Veranstaltungen und auf Märken in und um München Essen speziell für Menschen mit Lebensmittelintoleranzen anzubieten. Im Moment steckt es zwar noch etwas in den Kinderschuhen, aber ich finde die Idee einfach toll und es war sehr interessant, mehr darüber zu erfahren.

Gewinnrunde

Ja und damit war dann auch die letzte Session vorbei und ich wünschte mir so sehr mehr Zeit zu haben oder mich zerteilen zu können, da ich noch so viele Themen gerne mitdiskutiert und an so vielen tollen Sessions teilgenommen hätte.

Nach einer kleinen Abschlussrunde wurden dann noch die restlichen Lebensmittel, die nicht verbraucht wurden, an alle Teilnehmer verteilt. Und natürlich gab es auch ein ganz tolles und großes Goodie-Bag. Deshalb an dieser Stelle noch einmal Danke an InMiasAllerlei für’s mitnehmen im Auto – wenn ich das alles hätte bis zum Hotel schleppen müssen – uff…

Leckeres Essen

So ging dieses tolle Wochenende zu Ende mit vielen neuen Kontakten, vielen neuen Erfahrungen und noch mal kulinarischen Entdeckungen. Ich möchte an dieser Stelle ganz besonders Jan und Mella für die supergeile Organisation danken. Und Marcus von Cooking Concept für seine unglaubliche Geduld mit uns allen. Und natürlich auch ganz vielen Dank an alle Sponsoren, die dieses Wochenende möglich gemacht haben.

Teerunde

Ich hoffe wirklich, dass ich die Möglichkeit habe, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und freue mich jetzt schon riesig darauf. Ich habe mich so gefreut, Euch alle kennen zu lernen! Oder um es mit dem Running-Gag des Wochenende zu sagen: Es war supergeil!!!!

Green Tea Frischer Spinat
Food Fotografie Speck
Sonnetor Beim Kochen
Gegrillte Paprika Marcus von Cooking Concept
Lachs Der Superkoch
Eingemachtes Granatapfel
Lachs gebraten Goodie-Bag

Und für alle, die noch mehr über das Camp lesen wollen, gibt es hier weitere Reviews der anderen Teilnehmer:

… to be continued …
Und hier noch einmal die Sponsoren unseres tollen Foodbloggercamps, denen besonderer Dank gilt:

CookingConcept Küchen Atlas RezepteBuch.com GALERIA Kaufhof HÄDECKE CUCINIALE Kissyo Villeroy & Boch Sonnentor Eiszeitquell Lock & Lock lovechock - happiness inside Madavanilla Mindjazz Pictures GAZI DELINAT - Wein aus gesunder Natur sonntagmorgen.com - Zeit für guten Kaffee DELI CHROMA Cnife walls.io

Ebenfalls auf der Speisekarte...

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.