Nervengewürz nach Hildegard von Bingen

Nervengewürz

Hildegard von Bingen (1098 – 1179) ist weltweit für Ihren Einsatz von Kräutern und Gewürzen zu heilkundlichen Zwecken bekannt. Heute möchte ich Euch ihr Nervengewürz nach Hildegard von Bingen vorstellen.

Manchmal findet man Hildegards Nervengewürz auch unter dem Namen Intelligenzgewürz. Die Mischung aus Muskatnuss, Ceylon-Zimt und Gewürznelke stabilisiert nach ganzheitlicher Sicht unser Nervensystem. Es eignet sich sich aber auch ausgezeichnet zur qualitativen Verbesserung der Verdauungsvorgänge.

Eine Prise des Nervengewürzes auf Brot oder im Essen schmeckt angenehm und unterstützt Magen, Darm und Geist.

Außerdem eignet sich das Gewürz hervorragend zur Herstellung von „Hildegards Nervenkeksen“. Hierzu wird die Gewürzmischung mit 300 g Dinkelmehl, 125 g Butter und falls gewünscht mit einem Ei verknetet. Die Kekse können außerdem mit etwas Honig gesüßt werden. Nun kleine Kekse formen oder ausstechen und diese bei ca 180°C etwa 10 Minuten backen.

Bei psychischer Belastung sollten die Kekse dann über den Tag verteilt gegessen werden. Dabei die Kekse immer langsam und fein zerkauen.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Hallo Nobody,

      dies ist eine Gewürzvorstellung und kein Rezept. Deswegen gibt es kein Mischverhältnis, da ich das Ganze auch nicht selbst hergestellt habe.

      MfG
      Kathleen

  1. Aus kräuterweisheiten.de

    Aus 400g Dinkelmehl, 250g Butter, 150g braunem Zucker, 2 Eiern, 200g gehackten Mandeln, 20g Muskatpulver, 20g Zimtpulver, 10g Nelkenpulver, 1 Prise Salz und Wasser einen Mürbteig bereiten, daraus 2 Rollen formen, kalt stellen, in Scheiben schneiden. 15-20 Minuten bei 180°C backen. Nicht mehr als 6 Kekse am Tag essen.

    Gruß

  2. Ehrlich gesagt, finde ich genau das im Internet blöd: Die Überschrift verspricht was anderes als der Inhalt, das ist meine Meinung, ebenso wie das Bild. Eine Gewürzvorstellung sei das, kommentierst du, ich finde das nicht ok, hier als vielbeschäftige Berufstätige wieder umsonst hingeklickt zu haben. Ist dein Blog, ok, und deine Sache, wie du den gestaltest, ich ärgere mich allerdings immer wieder, wenn ich in meiner kargen Freizeit denke, ich hab was sinnvolles gefunden, was ich umsetzen kann und nur allgemeines Blabla erfahre, und dnach nicht weiter bin und meine Zeit verschenkt ist. Danbke an Björn.

    • Hallo Birgt,

      tut mir leid, wenn ich nicht Deinen Vorstellungen entsprechend Inhalte anbiete. Ich bin selbst voll berufstätig und mache das her als reines Hobby in meiner kargen Freizeit. Das wird dann – was Du sicher verstehst – anders als jemand, der sich Vollzeit damit beschäftigen kann. Aber Dank Björn ist ja das Rezept nun hier auch zu finden.

      Viele Grüße
      Kathleen