in

Silikon Backmatte im Test: So geht umweltbewusstes backen!

Wer kennt’s? Man möchte Kekse, Kuchen und Pizza selbst backen, doch es schmeckt einfach nicht so wie im Restaurant.

Das Problem: Köstliche Backwaren werden auf dem Blech oft zu trocken, verlieren den Geschmack, sind an manchen Stellen noch matschig feucht und außen zu dunkel.

Eine Backmatte sorgt mit Ihren perfekten Eigenschaften für eine gleichmäßige Verteilung der Temperatur.

Das Backwerk wird mit einer Backmatte gleichmäßig erhitzt und an allen Stellen optimal gebacken. Eine Backmatte in erstklassiger Qualität bietet eine patente Lösung gegen so viele typische Probleme beim Backen.

Einleitung

Silikon Backmatte im Test: So geht umweltbewusstes backen! 1

Misslingen Blechkuchen oder Pizzen immer nur deswegen nicht, weil die Mitte noch matschig ist und der Rand bereits Schwarz wird, dann gibt es hiergegen eine erfolgreiche Lösung.

Eine Backmatte verspricht also, dass das Rezept viel besser gelingt. Wünschen Sie sich auch weniger Ärger mit verbrannten Keksen, die nach nichts mehr schmecken?

Eine Backmatte nimmt die Ofenhitze wunderbar auf und gibt Sie an den Teig oder das Lebensmittel ab.

Sie schalten den Ofen vielleicht sogar auf eine weniger heiße Temperatur. Kuchen, Pizza, Pommes oder auch Plätzchen brennen beim normalen Backen also nicht einfach so an und der Geschmack entfaltet sich intensiv und gleichmäßig.

Weniger Hitze bedeutet eine bessere Entfaltung von Aromen.

Eine ausgezeichnete Backmatte im Test

Vielerlei Backmatten im Vergleich zeigen sich von Ihrer besten Seite. Meine Lieblings Matte ist die cookin´active XL Silikon Backmatte.

Dieses Backpapier aus Silikon war im Vergleich die Beste. Sie ist nicht nur BPA-frei, sondern verspricht soweit das optimale Ergebnis.

Die cookin´active XL Silikon Backmatte begeistert durch allerlei Pluspunkte:

  • Sie verhindert ein Anhaften auf der Matte,
  • sie ist lebensmittelecht,
  • hat eine XL-Größe von 60 mal 40 cm,
  • kann gut 4000 mal verwendet werden und
  • ist auch gefrierfest bis -40°C.
Angebot
cookin´active XL Silikon Backmatte, BPA frei,...
  • SORGENFREI & GESUND BACKEN: Schütze deine Gesundheit, und die deiner Kinder! absolut BPA-FREI...
  • GELD SPAREN und UMWELT SCHONEN: hält Temperaturen von -40°C bis 230°C stand. Eine...
  • SAUBERE SACHE: 100% RUTSCHFEST, hält AUF JEDEM UNTERGRUND und ist EXTREM LEICHT UND SCHNELL...
  • PERFEKT ZUM KOCHEN UND BACKEN: speziell entwickelte ANTIHAFT BESCHICHTUNG sichert KEIN...
  • SUPER PRAKTISCH: Du kannst die Silikon Unterlage AUF DEIN INDIVIDUELLES MASS ZUSCHNEIDEN. Sie...

Dieses wiederverwendbare Backpapier ist ofenfest bis 230°C und kann zuvor im Eisfach gelegen haben. Das kann dem Silikon nichts anhaben.

Die Backmatte besteht aus einem hochwertigen Silikon ohne Rückstände von Stoffen aus der Produktion. Das Material Silikon lässt die Matte richtig stabil werden.

Sie hält starke Temperaturunterschiede aus und darf ebenso in der Mikrowelle genutzt werden.

Die Vorteile einer Backmatte

Mann am backen

Solch eine Backmatte zeigt einige Vorteile gegenüber einem Backpapier.

Das einzelne Stück Backpapier kann nur einige Male oder möglicherweise nur einmal verwendet werden, bevor es ausgewechselt werden muss.

Das Papier wird bei hohen Temperaturen Schwarz und brennt etwas an. Das bedeutet auch, dass es gesundheitlich nicht unbedenklich ist.

Angekohltes Papier sollte nicht mehr verwendet werden. Das Silikon-Backpapier hingegen kennt dieses Problem nicht. Bis 230 °C ist es etwa bis zu 4000 Mal verwendbar.

Es muss nach dem Backen nur ganz einfach mit Wasser und Spülmittel gesäubert werden.

Verschmutzungen lösen sich einfach und Sie müssen keine geschmacklichen Veränderungen fürchten. Ein großer Vorteil für Fisch und Fleisch.

Nach dem Backen darf es im Ofen bleiben oder einfach eingerollt verstaut werden. Es ist auch faltbar oder wird bei Bedarf problemlos zugeschnitten. Auf Oberflächen ist es sogar angenehm rutschfest.

Die Nachteile einer Backmatte

Am Backen mit Mehl

Silikonbackpapier weist sicherlich aber auch Nachteile auf. Glücklicherweise sind diese nicht gravierend.

Die Backmatte wird beim Backen sehr heiß. Nachdem das Blech aus dem Ofen kommt, sollten Sie es zunächst nicht anfassen, da Sie sich verbrennen könnten.

Auf dem Silikonbackpapier sollten Sie eine fertige Pizza oder einen Kuchen allerdings nicht schneiden. Die Backmatte kann ja auch sehr einfach zugeschnitten werden. Sie beschädigen die Matte sonst. Sie müssen die Matte zuvor entfernen und beispielsweise auf einem Brett schneiden.

Stellen Sie nach der Lieferung einen Geruch an Ihrer Matte fest, müssen Sie diese erst einmal ohne Backgut bei der Höchsttemperatur einige Zeit backen, damit unbedenkliche Rückstände verfliegen.

Diese Matten sind nicht giftig. Die Verarbeitung ist einfach. Es sollten keine unnatürlichen Gerüche beim Backen entstehen, da die Matte sehr beständig ist.

Die einfache Reinigung

Backmatte nah

Das Backblech bleibt dank der Matte sauber, es sei denn alles läuft von der Matte herunter. Grundsätzlich spart das Backpapier aus Silikon aber viel Reinigungsaufwand.

Noch dazu muss dieses Backpapier selbst nicht aufwendig. Es ist einfach mit heißem Wasser und Seife zu reinigen. Schon bei der Verarbeitung treten aber keine hartnäckigen Verschmutzungen auf.

Denn die Antihaft-Wirkung verhindert ein Verkleben von Teig oder Fondant. Auch ein feuchter Teig kann noch gut entfernt werden.

Etwas mehr Mehl bindet bereits die übrige Feuchtigkeit und schon ist der Teig besser zu verarbeiten und zu entfernen.

Sie benötigen kein Öl auf der Matte, um ein Anbrennen zu verhindern. Das spart Ihnen wiederum zusätzliches Geld ein.

Eine Backmatte ist umweltbewusst

Das Silikonbackpapier ist häufig eine mit Silikon beschichtete Glasfaser. Das Material ist gesundheitlich und für die Umwelt unbedenklich.

Sie sparen sich hiermit für mindestens 4000 Backeinsätze das gewöhnliche Backpapier. Das spart zunächst Geld, weil sie ein Backpapier vielleicht nach einmal Backen schon auswechseln. Sie sparen Geld für etwa 7794 Backpapierbögen.

Die Backmatte benötigt noch dazu kein zusätzliches Öl und es bäckt daran nichts fest. Unbedenklich ist die Backmatte außerdem, weil sie frei vom Weichmacher BPA hergestellt wird.

Sie müssen sich um die Gesundheit Ihrer Familie nicht mehr sorgen. Jedes Produkt wird außerdem nach dem deutschen Lebensmittelgesetz auf Unbedenklichkeit geprüft.

Silikonmatte als Backpapier Ersatz

Backmatte in Ofen

Sobald Sie sich 7794 normale Backpapierbögen sparen, haben Sie umgerechnet 260 Packungen Backpapier nicht mehr kaufen müssen.

Sie tragen damit sogar viel weniger Müll nach unten. Eventuell sparen Sie sich selbst die Kosten für eine große Mülltonne und können zu einer kleinen Tonne wechseln.

Viele Kosten summieren sich einfach so auf und könnten eigentlich vermieden werden. Auch Einsparungen für Bratspray könnten Ihnen beim Sparen helfen.

Nutzen Sie zusätzlich ein Öl, das ein Anbacken am Papier verhindert, summieren sich die Kosten schnell zu mehr, als 100 Euro im Jahr auf. Mit einer Silikonmatte müssen Sie kein Öl mehr verwenden.

Fazit

Das Backpapier aus Platin-Silikon ist nicht nur gut für die Umwelt und lässt Ihr Essen besser schmecken, sondern spart Ihnen auch bares Geld!

Angebot
cookin´active XL Silikon Backmatte, BPA frei,...
  • SORGENFREI & GESUND BACKEN: Schütze deine Gesundheit, und die deiner Kinder! absolut BPA-FREI...
  • GELD SPAREN und UMWELT SCHONEN: hält Temperaturen von -40°C bis 230°C stand. Eine...
  • SAUBERE SACHE: 100% RUTSCHFEST, hält AUF JEDEM UNTERGRUND und ist EXTREM LEICHT UND SCHNELL...
  • PERFEKT ZUM KOCHEN UND BACKEN: speziell entwickelte ANTIHAFT BESCHICHTUNG sichert KEIN...
  • SUPER PRAKTISCH: Du kannst die Silikon Unterlage AUF DEIN INDIVIDUELLES MASS ZUSCHNEIDEN. Sie...

Ebenso sparen Sie Müll und hohe Kosten für immer neue Anschaffungen. Das Silikon verspricht Ihnen beim Backen und Kochen ein gutes Gelingen.

Das Material nimmt die Hitze optimal auf und gibt sie schnell an die Pizza, die Plätzchen, Pommes oder den Kuchen ab. Teils werden Gerichte oder süße Sachen schneller fertig ohne unnötig anzubrennen.

Was denken Sie?

-1 points
Upvote Downvote

Geschrieben von Kathy

Hallo und Herzlich Willkommen auf meinem Blog. Seit 2013 blogge ich auf Kathys Küchenkampf über mehr oder weniger histaminarme Rezepte und meine kulinarischen Erlebnisse und Entdeckungen. Ab 2016 dreht sich außerdem alles hier um das Thema Low-Carb. Über 500 Rezepte haben sich inzwischen angesammelt.Also macht es Euch gemütlich und habt viel Spaß beim Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gemüse auf Kochfeld in Pfanne

Kochfeld im Test: Meine Erfahrungen 2019!

Mann mit Geflügelschere

Geflügelschere im Test: Mit der richtigen Schere Fleisch zerlegen!