Der große Getreidemühlen Test 2019

Getreidemühlen sind in der heutigen Küche eher eine Ausnahme. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass meine Großmutter auch solch eine Mühle besaß, als ich Kind war. Sie nutzte die Mühle jedoch hauptsächlich zum Kaffee oder Nüsse mahlen. Als Kind liebte ich den Duft von diesem frisch gemahlenen Kaffee. Heutzutage jedoch muss wohl niemand mehr seine Kaffeebohnen selbst mahlen, in den meisten Fällen tut das die Kaffeemaschine selbst oder es werden Pads oder Kapseln eingelegt.

Heute wollen wir einmal, sowohl die elektrisch betriebenen, wie auch die manuell zu bedienenden Getreidemühle etwas genauer ansehen und sie auf Herz und Nieren testen.Lesen Sie im Folgenden, was die einzelnen Getreidemühlen ausmacht und lassen Sie sich über die Vor- und Nachteile der Modelle aufklären.

Elektrisch betriebene Getreidemühlen

Komo Getreidemühle Fidibus XL

Komo Getreidemühle Fidibus XL, 600 Watt, Mahlleistung ca. 200 g/min Weizen...
  • Material: Buche, mit natürlichen Pflanzenölen behandelt
  • Maße: 36,5 x 16,5 x 16,5 cm
  • Unterstellhöhe für Schüssel: 16 cm
  • Trichterfüllmenge: 1200 g bei Weizen
  • Wattleistung: 600 W

Eine sehr solide Getreidemühle der Marke Komo. Das teuerste Modell dieses Tests und eher für den täglichen Gebrauch gedacht. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, das Mahlwerk läuft zuverlässig und ohne verkanten. Ein sehr gutes, robustes und auch schweres Gerät, jedoch teuer in der Anschaffung.

Hawos Oktagon 1 Getreidemühle

Hawos Queen 1 - Getreidemühle
  • Getreidemühle Queen 1 in Holz
  • Elektrisch 230 V
  • Korund Keramik Mahlsteine 100 mm, elastische Lagerung
  • Mahlleistung ca. 125 g/min Vollkornmehl
  • 360 Watt starker Industrie Motor

Auch diese Getreidemühle ist sehr robust und leistungsfähig. Sie mahlt die Getreidekörner sehr gut und das Mehl hat eine gleichmäßige Feinheit. In der Anschaffung auch etwas teurer, doch wenn sie regelmäßig genutzt wird egalisiert sich dieser hohe Anschaffungspreis wieder.

Komo Getreidemühle Fidibus 21

Komo Fidibus21 Mühle Holz
  • Neu und orginalverpackt
  • KoMo Getreidemühle Fidibus 21
  • Vom Fachhändler

Eine optisch sehr ansprechende Mühle im mittleren Preissegment. Das Mahlergebnis ist durchweg gut und die Mühle arbeitet sehr ruhig und gleichmäßig. Sehr solide und sauber verarbeitet.

Schnitzer Getreidemühle Cerealo 100 Natur

Schnitzer Getreidemühle Cerealo 100 Natur
  • Auch für Meis geeignet
  • Neu, Original
  • Für Allergiker geeignet

Eine sehr gute, robuste Getreidemühle vom Hersteller Schnitzer aus Offenburg. Perfekt für das schonende Mahlen von sämtlichen Getreidesorten. Preislich liegt auch sie im Mittelfeld.

Hawos Oktagon 2 Getreidemühle

Angebot
Hawos Oktagon 2 in Holz Getreidemühle 600 Watt, Mahlleistung 220 g/min
  • Gehäuse Buche massiv
  • Mahlleistung (Weizen) fein ca. 220 g/min , grob ca. 400-500 g/min
  • Trichterfüllmenge (Weizen) 1100g, Unterstellhöhe für Schüssel 20cm
  • Mahlstein ø (Korund in Keramik Steine) 100mm
  • Gewicht 10,3kg, Motorleistung 600W, Netzspannung 230V

Hawos steht seit über 30 Jahren für sehr leistungsfähige, effizient Getreidemühle. Der Hersteller aus Bad Homburg vor der Höhe hat sich der Herstellung hochwertiger, höchsten Qualitätsstandards entsprechenden Getreidemühlen verschrieben. Im Anschaffungspreis ist diese Mühle etwas kostspieliger, doch wenn sie regelmäßig genutzt wird, egalisiert sich dieser Preis sehr schnell wieder.

Die Getreidemühlen Geschichte

Werk für Mühlen

Natürlich wollen wir ihnen hier nicht nur die einzelnen Modelle der Getreidemühlen vorstellen, wir möchten Sie auch ein bisschen Unterhalten und ihnen die interessante Geschichte der Getreidemühlen erzählen. Wir haben allerhand Fakten und Daten für Sie recherchiert und es hier zu Papier gebracht.

Wir hoffen, dass dieser kleine Test ihre offenen Fragen klären kann und ihnen die Auswahl der für Sie passenden Getreidemühle erleichtert. Lesen Sie alles Wissenswerte zur Getreidemühle im Folgenden. Beginnen wollen wir unseren Ausflug in die “Welt der kleinen Mühlen” mit einem Abstecher in die Geschichte dieser. Lassen Sie sich unterhalten und informieren. Viel Vergnügen!

Gemütlich mit Kaffee

Die Getreidemühle ist wohl das älteste Hilfsmittel, welches der Mensch zur Herstellung von Nahrung nutzt. Bereits vor langer Zeit, als es noch keine Geschichtsschreiberei gab, wurde das Korn zu Mehl gemahlen. Zu damaliger Zeit jedoch nutzten die Menschen noch Reibsteine und Mörser um Mehl herzustellen. Dieses Mehl ist mit unserem heutigen, pudrigen Mehl nicht mehr zu vergleichen, da mit dem Reibstein oder Mörser das Getreide nur “zerquetscht” oder verrieben wurde.

Der vermutlich älteste Reibstein wurde unlängst bei Ausgrabungen in Australien (Cuddie Springs) gefunden. Er ist vermutlich um die 30000 Jahre alt, stammt aus dem Zeitalter des Pleistozän.

In Pompeji wurde bei Ausgrabungen eine große, mittels Göpel angetriebene Kegelmühle entdeckt. Sie wurde im Jahre 79n.Chr. während des zerstörerischen Ausbruchs des Vesuvs von der Lavamasse verschüttet und so für die Nachwelt erhalten.

Mühlenhaus

Bei der Belagerung Roms durch die Goten im Jahre 546 n.Chr. nutzten diese bereits Schiffsmühlen, welchen der Fluss durch Wasserräder die Mahlsteine antrieb.

Sie sehen also, liebe Leser, die Tradition, das Getreide zu mahlen, ist sehr lang und Menschen nutzten diese Technik bereits lange vor unserer technischen Revolution.

Die Mühlen wurden in den folgenden Jahren immer weiter verbessert und optimiert, so dass im Jahre 1785 bereits die erste voll mechanisierte Mühle, mit aufeinander abgestimmten Komponenten, in Delaware, am Redclay Creek, stand.

Das Mahlen von Getreide für den Hausgebrauch ist jedoch keine Erfindung der Neuzeit, es wurde bereits vor vielen Jahrhunderten von Privatleuten genutzt, welche in weit abgelegenen Gegenden keinen Zugang zu einer Mühle hatten.

Aus neuerer Zeit sind dann die Mühlen, welche ein elektrisch betriebenes Mahlwerk besitzen.

Getreidemühlen sind in heutiger Zeit in den Küchen nicht sehr häufig zu finden, da die meisten Menschen ihr Mehl dann doch, feinst gemahlen, im Supermarkt kaufen.

Manuell betriebene Getreidemühlen

Kornkraft Getreidemühle Mulino

Angebot
Getreidemühle Kornkraft Mulino
  • Füllmenge der Getreidemühle Mulino beträgt 200 g
  • Mahlgrad ist stufenlos einstellbar - wählen Sie zwischen grob und mehlfein
  • Für alle Getreidesorten geeignet - außer Mais
  • Frischgeschrotete Getreide liefert wertvolle Inhaltsstoffe
  • Selbstschärfendes Kegelmahlwerk arbeitet rückstandslos

Ohne großen Kraftaufwand mahlt diese robuste, schwere Getreidemühle sämtliche Körner zu feinem Mehl (je nach Belieben). Preislich eher im oberen Bereich angesiedelt.

Zassenhaus Kaffeemühle Brasilia

Angebot
Zassenhaus 0000040005 Kaffeemühle Brasilia, Holz, natur, 19,8 x 11,9 x...
  • Erstklassiges Material, hervorragende Qualität und präzise Funktion. Dafür steht Zassenhaus als...
  • Das original Zassenhaus-Mahlwerk der Kaffee- und Espressomühlen wird aus robustem Spezialstahl gefertig...
  • Mit leichtem Dreh an der Rändelschraube fixieren Sie stufenlos den gewünschten Mahlgrad. So erhalten...
  • Die Kaffeebohnen werden schonend gemahlen, dadurch bleiben sämtliche Aroma- und Vitalstoffe erhalten....
  • Maße: 12,5 x 12 x 20 cm

Bereits seit 1876 hat sich Zassenhaus (Solingen) der Herstellung hochwertiger Mühlen verschrieben. Solingen als Standort ist da natürlich von Vorteil, da es auch heutzutage noch als Synonym für hochwertigste Messer und Schneiden gilt. Dies zeigt sich auch bei dieser soliden und robusten Getreidemühle.

Kornkraft Getreidemühle Mia Mola

Kornkraft Getreidemühle Mia Mola Handmühle
  • Füllmenge der Getreidemühle Mulino beträgt 350 g
  • Stufenlos einstellbar - wählen Sie zwischen grob und mehlfein
  • Hochwertige Verarbeitung aus massiven Buchenholz und robustem Mahlwerk aus Naxos-Basalt
  • Für alle Getreidearten geeignet
  • Im Lieferumfang sind zwei stabile Tischzwingen enthalten

Liebevoll in handwerklicher Tradition gefertigte Getreidemühle mit gutem, zuverlässigem Mahlwerk. Sehr solide und robust, auch für den täglichen Einsatz in der Küche geeignet.

Zassenhaus Kornmühle Buche

Angebot
Zassenhaus 0000042009 Kornmühle Buche, Edelstahl, beige, 13 x 16,5 x 23 cm
  • Erstklassiges Material, hervorragende Qualität und präzise Funktion. Dafür steht Zassenhaus als...
  • Das original Zassenhaus-Mahlwerk der Kormühlen wird aus robustem Spezialstahl gefertig und erhält durch...
  • Mit leichtem Dreh an der Rändelschraube fixieren Sie stufenlos den gewünschten Mahlgrad. So erhalten...
  • Die Kaffeebohnen werden schonend gemahlen, dadurch bleiben sämtliche Aroma- und Vitalstoffe erhalten....
  • Maße: 13 x 16,5 x 23 cm

Zassenhaus steht auch bei dieser robusten Getreidemühle wieder für Qualität made in Solingen, der Stadt der hochwertigen Messer und Schneiden.

KoMo Handgetreidemühle mit Tischbefestigung

KoMo Handgetreidemühle mit Tischbefestigung Mahlleistung ca. 50 g/min...
  • KoMo Handgetreidemühle mit 2 Schraubzwingen
  • Vom Fachhändler
  • Korund Keramik Mahlsteine 80 mm
  • Mahlleistung ca. 50 g/min Weizen fein
  • Gehäuse Ahorn massiv/ Edelstahl

Seit über 30 Jahren baut KoMo Mühlen, Flocker und Kombigeräte. Auf sämtliche Mühlen gibt es ganze 12 Jahre Herstellergarantie. Die Tiroler Hersteller stehen für Qualität, Nachhaltigkeit und faire Produktion.

Manuell oder elektrisch betriebene Getreidemühle?

Getreidemühle kaufen/Test 1

Spielen Sie mit dem Gedanken, dass Sie sich eine Getreidemühle für den Hausgebrauch anschaffen wollen? Sind sich jedoch noch nicht so sicher, welchen Antrieb die Mühle haben soll?

In diesem Abschnitt schauen wir und die beiden Betriebsarten etwas genauer an und erläutern ihnen die Vor- und Nachteile der Antriebsarten genauer.

Grundsätzlich liegt beiden Varianten die gleiche Technik zu Grunde, lediglich der Antrieb ist anders. Die manuellen Mühlen müssen mit Muskelkraft, die elektrischen mit Strom betrieben werden.Die Modelle mit manuellem Antrieb sind meist etwas leichter im Gewicht, so dass sie bei Nicht-Gebrauch einfach und mühelos in einem Schrank verstaut werden können. Elektrisch betriebene Getreidemühlen sind meist um einiges schwerer als die manuellen Modelle und haben daher meist immer einen festen Standort (in der Nähe einer Stromquelle) in der Küche.

Für wen eignet sich eine elektrisch betriebene Getreidemühle? Das eigene Brot backen ist ihre Leidenschaft? Sie mahlen dazu ihr Getreide am liebsten selbst und frisch? Dann sollten Sie zu einer elektrisch betriebenen Getreidemühle greifen (außer, Sie sind Arnold Schwarzenegger). Würden Sie eine manuelle Mühle nutzen, so bin ich sicher, dass das andauernde Drehen des Mahlwerks Sie schnell erschöpfen und vielleicht nerven würde. Mit einer elektrischen Mühle geht der Mahlvorgang einfach schneller und komfortabler.

Wollen Sie jedoch die Getreidemühle nur ab und an nutzen, so sind Sie mit einer manuellen bestens ausgestattet.

Mit dieser manuellen Mühle sind Sie nicht nur maximal flexibel (benötigt keinen Strom), sie ist auch noch, im Vergleich zur elektrisch betriebenen Mühle, sehr geräuscharm. Der Nachteil, ich hab´s bereits erwähnt, ist, dass Sie mit dieser Getreidemühle keine großen Mengen Getreide in einem Aufwasch mahlen können.

Technik und Aufbau der Getreidemühle

Kaffee und getreidemühle

Von der Arbeitsweise und Funktion her unterscheidet die kleinen Mühlen nichts von ihren großen Schwestern, den industriellen Getreidemühlen.

Meist wird in einen Trichter auf der Oberseite der Mühle das Getreide eingefüllt. Mittels Knopf oder Rädchen stellen Sie ein, wie fein ihr Getreide vermahlen werden soll. Dafür bewegen sich die Mahlsteine entweder aufeinander zu, oder voneinander weg (feines Mehl-nicht so feines). Optisch ist dieser Unterschied jedoch kaum zu erfassen, versuchen Sie es gerne einmal selbst aus. Startet man dann den Mahlprozess, so bewegen sich die Mahlsteine.

Dies geschieht bei den elektrischen Getreidemühlen natürlich mittels Strom, bei den manuellen wird der Mahlprozess mittels drehen der Kurbel in Gang gesetzt. Zwischen den sich bewegenden Mahlsteinen wird nun das Getreide zerrieben und zermahlen. Eine kleine Schale oder Schublade unter den Mahlsteinen fängt schließlich das fein gemahlene Mahl auf und Sie können daraus feinste Backwaren für ihre Liebsten herstellen. Und alles mit dem Gütesiegel “Homemade” versehen.

Welches Mahlwerk sollte man kaufen?

Hand Weizen

Grundsätzlich werden beim Mahlwerk Stein-, Keramik- oder Edelstahlmahlwerke unterschieden. Das Mahlwerk ist der zentrale Bestandteil einer jeden Getreidemühle, ob groß oder klein.

Die diversen Materialien haben alle ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Mahlwerke sowohl im Preis, als auch in ihrer Lebensdauer und der Wartung und Pflege. Auch unterscheiden sich die Mahlwerke in ihrer Leistungsfähigkeit. Nicht alle Mahlwerke können etwa auch Kaffee mahlen oder dergleichen. Nicht jedes Mahlwerk kommt mit den unterschiedlichen Körnern und Ölgehalten gleich gut zurecht. Einige Mahlwerke bedürfen auch der Nachschleifung, anderen benötigen dies nicht.

Getreidemühle

Damit Sie das für ihre Ansprüche optimale Mahlwerk finden, haben wir hier alles relevante zu den einzelnen Varianten zusammen geschrieben.

Das Steinmahlwerk wird hauptsächlich in kleine, traditionelle Getreidemühlen verbaut. Es ist eine sehr preisgünstiges Mahlwerk, welches das Mehl sehr fein mahlt und auch seine Schärfe nicht verliert. Es ist jedoch nicht für Gewürze oder sehr ölhaltige Körner geeignet. In manchen Fällen kann auch ein Nachjustieren nötig sein.

Das Keramikmahlwerk findet hauptsächlich im privaten Bereich Anwendung. Es zeichnet sich durch seine robustheit und Stabilität aus. Es kommt auch mit sehr harten Körnern zurecht und das Mahlergebnis des Mehls ist sehr fein. Dieses Mahlwerk ist sehr teuer, da es synthetisch hergestellt wird.

Das Stahlmahlwerk eignet sich sehr gut für sehr ölhaltige Saaten. Dieses Mahlwerk ist das Günstigste und punktet auch mit seinem geringen Reinigungsaufwand. Jedoch, wo Licht ist, das ist auch Schatten und so ist es auch bei diesem Mahlwerk. Der Nachteil hier ist, dass es einen höheren, schnelleren Verschleiß gibt, als bei den anderen Mahlwerken. Auch ist das Mehl nicht so fein, als bei den anderen Mahlwerken.

Reinigung und Pflege

Kaffe Getreidemühle

Ja, liebe Leser, natürlich muss eine Getreidemühle auch gepflegt und gereinigt werden. Und dieses reinigen ist bei einer Getreidemühle nicht immer so einfach. Das ist jedoch nicht so sehr schlimm, da sich jede Getreidemühle quasi auch selbst reinigt. Auch die Mahlsteine werden praktisch automatisch gereinigt. Sie können jedoch, je nach Bedarf, etwas Wasser durch die Getreidemühle laufen lassen. Besonders wenn Sie öfters sehr ölhaltige Saaten mit ihrer Getreidemühle mahlen oder auch mal Gewürze bearbeiten. Diese Öle dringen sehr gerne in die offenporige Struktur der Basaltsteine (oder anderer Steinarten) ein und verkleben diese mit der Zeit.

In den modernen Modellen haben die Mahlsteine (wenn sie richtig eingebaut sind) den Vorteil, dass sie nicht mehr nachgeschärft werden müssen-sie schärfen sich dann von selbst. Um ihre Getreidemühle auch außen immer schön sauber zu halten, nehmen Sie einfach einen weichen, feuchten Lappen und befreien das Gehäuse damit von Staub und Schmutz. Was Sie jedoch niemals machen sollten ist, die Getreidemühle in die Spülmaschine packen, das würde das Holz des Gehäuses unwiderruflich schädigen. MÖchten Sie ihrer Getreidemühle jedoch lange Freude an ihrer Getreidemühle haben, so gönnen Sie ihr doch ab und zu eine gehörige Abreibung-mit etwas Sonnenblumen- oder Olivenöl. Derart behandelt erstrahlt das Holz in neuem Glanz und wird ihnen viele Jahre treue Dienste tun.

Die Getreidesorten

Weizen in der Hand

Wenn wir an Mehl denken, so haben mir meist als erstes Weizenmehl im Kopf. Das ist aber nicht das einzige Getreide, welches wir in Mehl verwandeln können. Welche Art von Getreide fällt ihnen noch ein? Denken Sie einen Moment nach….

  • Gerste: Bereits vor tausenden Jahren wurde dieses Getreide landwirtschaftlich genutzt und angebaut. Sie ist eine der ältesten Getreidesorten, welche wir Menschen nutzen. In heutiger Zeit ist sie eine der wichtigsten Getreide überhaupt. Gerste kann jedoch mehr, als nur leckeres Brot, sie senkt sowohl den Cholesterol-, wie auch den Blutzuckerspiegel.
  • Gerste enthält natürlich, wie fast alle Getreidesorten, Gluten und ist damit für nahrungssensible Menschen kein Nahrungsmittel, welches auf ihrem Speiseplan steht. Zusammen mit Weizen, Reis und Mais ist Gerste das häufigst angebaute Getreide auf der Welt. Vermutlich liegt das aber auch einfach daran, dass Gerste in vielen Getränken Anwendung findet.
  • Weizen: Das wohl bekannteste Mehl. Denken Sie nur einmal an Mehl…. Welches fällt ihnen als erstes ein? Genau, das mit dem Sonnenstern. Das Weizenmehl von dem bekannten Hersteller, welches in den 70er und 80er Jahren immer mit diesem Ohrwurm von einem Jingle beworben wurde. Wenn ich daran zurück denken, dann höre ich diese Melodie ganz klar in meinen Ohren. Doch, zurück zu unseren Getreidesorten. Reden wir von Mehl, so meinen wir eigentlich immer Weizenmehl. Es wird in deutschen Haushalten einfach am meisten verwendet und hat sich dermaßen etabliert, dass in vielen Rezepten nur noch “Mehl” steht, anstatt Weizenmehl. Weizenmehl steht jedoch sehr häufig in der Kritik, dick zu machen. Dies allerdings ist eher das Weißmehl. Jedoch enthält Weizenmehl nicht so viele Nährstoffe wie etwa Dinkel- oder Roggenmehl.
Weizen
  • Mais: Ist eigentlich ein mexikanischer Einwanderer (diese Nachricht dürfte vor allem Mr. Trump schockieren) und wird bei uns in Europa noch gar nicht so sehr lange kultiviert und genutzt. Weltweit jedoch ist Mais das meistangebaute Getreide überhaupt. Dies liegt vermutlich darin begründet, dass auch Tiere mit Mais ernährt werden und es auch zur Energiegewinnung eingesetzt wird.
  • Mais enthält viel Stärke und ist vermutlich deshalb so überaus beliebt. Vor dem Mahlen sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, dass die Maiskörner auch gut getrocknet sind.
Mais
  • Dinkel: ist einer der ältesten Getreide der Welt. Er kann, dank seiner engen Verwandtschaft, auch mit Weizen gekreuzt werden. Seine weiteren Bezeichnungen sind auch Schwabenkorn, Spelz oder Vesen. Dinkel unterscheidet sich vom anderen Getreide durch seinen nussigen Geschmack.
  • Er ist reich an Ballaststoffen, auch kann er von Menschen mit einer Unverträglichkeit gegen Weizen oft gut vertragen werden. Dies hat es der anderen Zusammensetzung seines Klebereiweißes zu verdanken. Jedoch enthält auch er Gluten, weshalb er von Menschen, welche eine Glutenunverträglichkeit haben, nicht verzehrt werden kann.
Dinkel
  • Roggen: das beliebteste Getreide bei uns überhaupt. Roggen zeichnet sich vor allem durch seinen hohen Ballaststoffgehalt und der großen Menge an enthaltenen Mineralien aus. Zu seinen weiteren, positiven Merkmalen zählen die vielen sekundären Pflanzenstoffe, welche er enthält. Beim Backen jedoch verhält er sich ganz anders als etwa Weizen. Neben dem Klebereiweiß enthält Roggen noch Schleimstoffe, welche die Klebereiweiße daran hindern, die Luft zu halten. So ist ein Teig aus Roggenmehl viel fester, als ein Teig aus einem anderen Mehl. Roggenbrot erkennen Sie sehr gut an seiner dunklen Färbung.
  • Hirse: dies ist, streng genommen, kein Getreide. Hirse ist eine Art Überbegriff für verschiedenste Getreidesorten, welche sich ähnlich sind. Die bekannteste Hirse bei uns in Deutschland ist die Goldhirse. Diese bekommen Sie im Supermarkt. Hirse ist eine sehr robuste, gut zu kultivierende Pflanze, jedoch nicht sehr ertragreich. Hirse enthält kein Gluten und ist somit eine gute Alternative bei einer Glutenunverträglichkeit. Für die überwiegende Bevölkerung in Afrika und Asien stellt Hirse ein Grundnahrungsmittel dar.
  • Hafer: ähnlich wie bei der Hirse, ein Sammelbegriff für unterschiedliche, sich ähnelnde Getreidearten. Beherrschend jedoch ist der Saat-Hafer, welcher Nahrung für Tiere und auch für uns Menschen liefert. Natürlich stammen vom Hafer die Nahrungsmittel wie Haferflocken, Haferkleie und er findet auch Verwendung bei der Whiskeyherstellung.
  • Hafer enthält kein Gluten, ist deshalb für glutenempfindliche Menschen als Alternative geeignet. Der niedrige Gehalt an Gluten bedingt jedoch, dass sich Hafer nicht sehr gut für die Herstellung von Teigen eignet. In Broten mit Hafermehl ist deshalb meist nur ein Anteil von rund 20% enthalten.
Haferflocken
  • Grünkern: ist keine eigene Getreidesorte, vielmehr ist er Dinkel, welcher verfrüht geerntet wurde. Dies wurde aus der Not geboren, denn, um den Dinkel vor schlimmen Unwettern zu schützen haben ihn die Menschen früher dann einfach geerntet, bevor er reif war und bevor die Gewitter einsetzten. Jedoch stellte sich dann schnell heraus, dass die getrockneten und gekochten Körner sehr schmackhaft sind und diese verfrühte Erntemethode setzte sich schließlich durch.
  • Nach der Ernte wird der Grünkern beim Darren getrocknet und dann geschält. Diese Prozedur lässt ih jedoch für´s Backen untauglich werden, da sich sein Klebereiweiß verändert hat. Probieren Sie aber den Grünkern einmal als Bratling mit einem Quark mit frischen Kräutern oder nutzen Sie ihn als Suppeneinlage-Sie werden es lieben, versprochen.
  • Reis: und Mais stellen einen wichtigen Grundpfeiler in unserer täglichen Ernährung dar. Wir Europäer kochen den Reis meist in Wasser und essen ihn dann als Sättigungsbeilage. Sie werden ihn sicher auch so verzehren. Aber es gibt auch Reismehl. Dieses bekommen Sie (meist im asiatischen Markt) in drei unterschiedlichen Arten: als normales Reismehl, als braunes Reismehl und schließlich als Klebreismehl. In unserer deutschen Küche jedoch spielt Reismehl meist keine Rolle, oder haben Sie schon etwas daraus zubereitet? Nein? Dachte ich mir fast, ich habe es auch noch nie verwendet. Jedoch wird in der südostasiatischen Küche sehr viel damit gearbeitet. Diese Völker stellen so Dinge wie Reisnudeln, Reiskuchen oder auch süße Speisen daraus her. Das Backen mit Reismehl würde ich ihnen aber auf keinen Fall empfehlen, Sie würde nicht glücklich damit werden. Wenn Sie es jedoch unbedingt versuchen wollen, so fügen Sie etwas Kartoffelstärke dazu-das gibt dem Mehl die Klebereiweiße zurück und so kann ihr Teig dann gelingen.
Reis fertig

Schlusswort

Unser Testsieger im Bereich Getreidemühlen:

Komo Getreidemühle Fidibus XL, 600 Watt, Mahlleistung ca. 200 g/min Weizen...
  • Material: Buche, mit natürlichen Pflanzenölen behandelt
  • Maße: 36,5 x 16,5 x 16,5 cm
  • Unterstellhöhe für Schüssel: 16 cm
  • Trichterfüllmenge: 1200 g bei Weizen
  • Wattleistung: 600 W

Ich hoffe, dass Sie nun genau wissen, welches die passende Getreidemühle für ihren Bedarf ist. Kaufen Sie nicht irgendein billiges, minderwertiges Produkt, nur um ein paar Euro zu sparen. Achten Sie auf das Mahlwerk und was Sie mit den verschiedenen Mahlsteinen für Körner und Saaten mahlen können.

Viel Freude wünsche ich ihnen beim Herstellen ihres eigenen, mit selbst gemahlenem Mehl zubereiteten, Brotes. Guten Appetit!